Funktionstherapie

 

Akute und chronische Beschwerden, wie z.B. Gelenkgeräusche (Reiben oder Knacken), Gelenkschmerzen, Einschränkungen der Bewegungsmöglichkeiten und Verspannungen der Muskulatur durch Pressen und Knirschen mit den Zähnen, entstehen häufig bei nicht korrekter Zuordnung von Ober- und Unterkiefer. Die Ursachen dieser Fehlbelastungen können wir mittels einer so genannten Funktionsanalyse feststellen. Nach Auswertung der dabei gewonnenen Daten erstellen wir für Sie ein individuelles Behandlungskonzept.

 

Hat sich aus den erfolgten Untersuchungen der Verdacht bestätigt, dass eine Fehlfunktion der Kiefergelenke (CMD) besteht, erfolgt im Regelfall eine zahnärztliche Behandlung mit einer Aufbiss-Schiene zur Entlastung oder Korrektur der Kiefergelenke und der Zähne. Diese Schiene sollte auf jeden Fall nachts, besser aber rund um die Uhr  getragen werden. Ihre Funktion und Passung wird regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls eingeschliffen oder korrigiert, bis die gewünschte Kiefergelenksfunktion annähernd erreicht ist. Kombiniert werden kann diese Schienentherapie mit einer  physiotherapeutischen oder osteopathischen Behandlung des Kauapparates. Besteht zusätzlich zur Kiefergelenksproblematik auch eine Wirbelsäulenfehlhaltung, sollte diese vor der Schienentherapie bei einem Orthopäden abgeklärt und therapiert werden.

Home