Kiefer-Gesichts-Prothetik

 

Da in Mitteleuropa zwischen vier und acht Prozent aller bösartigen Tumore in der Mundhöhle bzw. im Kiefer lokalisiert sind, bieten wir Ihnen bei jeder Routineuntersuchung eine kostenfreie Tumorvorsorge an, um auf solch eine mögliche Erkrankung frühzeitig reagieren zu können.

 

Nach Tumoroperationen im Kopf- und Halsbereich bleiben häufig ausgedehnte Defekte zurück, welche die Nahrungsaufnahme erschweren oder gar unmöglich machen, zum Verlust der Sprache führen und mit äußerlichen Entstellungen einhergehen können. In diesen Fällen wird mittels spezieller prothetischer Maßnahmen versucht, die Nahrungsaufnahme zu normalisieren, die Sprache wieder herzustellen und einen Ausgleich der gestörten Physiognomie zu schaffen, um dem Patienten die soziale Reintegration zu ermöglichen.

 

Diese prothetische Behandlung wird in Deutschland überwiegend nur an Universitätskliniken durchgeführt und hat für den Patienten somit meist eine längere Anreise zur Folge.

 

Wir bieten Ihnen diese Versorgungsmöglichkeiten hier in unserer Praxis an, da wir auf diesem Gebiet über die zusätzliche fachliche Qualifikation verfügen.

 

Wichtig für uns ist zudem die enge Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen (Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Hals-Nasen-Ohrenheilkunde). Außerdem ist ein frühzeitiger Termin vor der Operation bei uns für Sie als Patient mit einer solchen Erkrankung von sehr großer Bedeutung, um für Sie die optimalen Möglichkeiten der Behandlung zu gewährleisten.

 

Wir stehen Ihnen gerne jederzeit für ein ausführliches Gespräch zur Verfügung.

 

 

 

Home